Paleo-Burger

Es war mal wieder soweit - der Heißhunger auf Hamburger und auf das herzhafte Reinbeißen war geweckt. Das ist ein schwieriges Thema bei Paleo. Es gibt ja mittlerweile private Burger-Restaurants die LowCarb bzw. glutenfreie Brötchen anbieten - diese sind aber bekanntlich praktisch ungenießbar, zu dick und voll mit Mais. Keine gute Alternative. Am Besten schmeckt natürlich auch beim Hamburger die "homemade" Variante. Die Zubereitung besteht aus 4 Phasen: Brötchen backen, Mayonnaise zubereiten, Gemüse zusammenschneiden und zum Schluss die Fleisch-Patties frisch anbraten. Ein Traum - es tut einem so richtig gut herzhaft reinzubeißen!


 
 

Zutaten:

 


 

 

Zubereitung:

    • Die Backmischung laut Anleitung anrühren. Dann den Teig zu flachen Broten ausgießen und formen, sodass der Pattie passt (ungefähr die Größe eines Cookies)
    • Die "Brötchen" ca. 20 min. backen
    • Hackfleisch würzen (z.B. mit Stebi’s Geschmack für Hack) und kneten
    • Das Hackfleisch zu Patties formen. Ich habe dafür eine Burger-Presse, welche die gewünschte Dicke und Form ermöglicht
    • Tomaten, Gurken und Zwiebeln schneiden. Dabei darauf achten, dass man schöne dünne Scheiben macht, sonst wird der Burger sehr schnell zu hoch
    • Mayonnaise zubereiten - siehe hier: Paleo-Mayonnaise
    • Salatblätter waschen
    • Pfanne erhitzen (mittlere Hitze) und Ghee/Fett/Butter schmelzen lassen
    • Patties braten, bis sie schön dunkelbraun sind
    • Später dann den Bacon dazugeben und mitbraten
    • Brötchen mit einem scharfen Messer halbieren
    • Danach den Burger zusammenbauen. Ich bevorzuge einen leichten Senfgeschmack, deswegen habe ich die untere Hälfte noch mit Senf bestrichen und darauf das Salatblatt, den Pattie, den Bacon, Tomate, Gurke und Zwiebel gelegt und darüber dann die Mayonnaise darüber geben
    • Empfehlen können wir als gutes Burger-Restaurant (und mit genießbarem glutenfreien Brötchen)  "Die Burgerei" in Dresden, wenn man mal mit Freunden essen gehen möchte.

     


     

Hinterlasse eine Antwort